iconrot telefon Freising: +49 (8161) 600 - 84335
iconrot mail Kontaktformular
  • Herzlich willkommen auf dem Portal Gesunde Schule!

    Ein Angebot des Gesundheitsamts Freising
  • 23 Themenbereiche rund um Schule & Gesundheit

  • Wir unterstützen und vernetzen!

  • 1
  • 2
  • 3

Informationen rund um das Thema Schule und Gesundheit

Herzlich willkommen auf dem Infoportal Gesunde Schule - ein Projekt des Gesundheitsamts Freising! Hier finden Sie zu vielfältigen Gesundheits- und Präventionsthemen Informationen über Referent*innen, schulische Angebote von Facheinrichtungen, weiterführende Links u.v.m.

Gerne können Sie uns persönlich kontaktieren. Das Angebot des Praxisbüros Gesunde Schule reicht von der Beratung zu gesundheitsfördernden Themen über die Unterstützung bei der Projektgestaltung bis hin zur Recherche von Informationen, Fördermöglichkeiten und Sponsoren. 


Viel Spaß beim Lesen und Recherchieren wünscht Ihnen 

Sabrina Dietrich
Praxisbüro Gesunde Schule
am Landratsamt Freising/Gesundheitsamt

 

Aktuelles

ChatGPT in der Schule - wie damit umgehen?

Klicksafe informiert in einem aktuellen Beitrag über den neuen Chatbot "ChatGPT", der mittels Künstlicher Intelligenz Fragen beantworten kann und zunehmend Einzug in den Schulalltag nimmt. Hilfreiche Tipps und Hintergrundinfos sollen Lehrende dabei unterstützen, einen guten Umgang mit der neuen Technik zu finden.   

Neue Ausstellung zur Alkoholprävention

Die ZPG verleiht eine neue Alkoholpräventionsausstellung für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren. Diese wurde gemeinsam mit Fachkräften der Suchtprävention Bayerns entwickelt. Interaktive Methoden ermöglichen einen spannenden Ausstellungsbesuch, regen zu Diskussionen rund ums Thema Alkohol(konsum) an und tragen zur Stärkung der Ressourcen der Jugendlichen bei. Max & Mia geben Einblicke in ihren Alltag.
Die Jugendlichen teilen sich für den Ausstellungsbesuch in Kleingruppen von bis zu 10 Personen auf, welche die Ausstellung parallel begehen können. Bei einer Klassengröße von 30 Schülerinnen und Schülern wären somit drei Begleitpersonen erforderlich. Die Betreuung kann von pädagogischen Fachkräften wie beispielsweise Suchtpräventionsfachkräften, Lehrkräften oder Fachkräften der Jugendsozialarbeit sowie Schulsozialarbeit übernommen werden. Eine Schulung ist nicht nötig; alle Hintergrundinformationen und Erläuterungen sind im Begleitordner zur Ausstellung zu finden. Zeitlich ist eine Dauer von 2 – 4 Schulstunden vorgesehen.
Im Dezember 2022 und Januar 2023 werden erste Ausleihen möglich sein. In diesem Zeitraum wird eine begleitende Evaluation der Ausstellung stattfinden. Wenn Sie Interesse an einer Ausleihe und Teilnahme an der Evaluation haben, wenden Sie sich bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Reguläre Ausleihen werden ab Februar 2023 möglich sein. Reservieren können Sie die Ausstellung unter Mail:
ZPG-ausstellungen[at]lgl.bayern.de oder Tel.: 09131/6808 4508. Weitere Informationen finden Sie gegen Ende des Jahres auf der Webseite: Alkohol - ZPG-Bayern

Jugendmedien

Der Jugendcomputerclub (JCC) des SIN – Studio im Netz stellt auf seiner Website unter Jugendmedien – up to date | SIN - Studio im Netz e.V. angesagte Jugendmedien vor. Welche Social Media-Plattformen und digitale Kommunikationskanäle nutzen Jugendliche am liebsten und warum? Dabei werden in kurzen Videoclips die Dienste Instagram, TikTok, Discord, Twitch und WhatsApp vorgestellt und man erfährt, warum diese Angebote derzeit so populär sind.

Film-Clips der Stiftung Medienpädagogik Bayern

Die Stiftung Medienpädagogik Bayern stellt kostenlos Film-Clips zu unterschiedlichen medienpädagogischen Themen wie Werbung, Privatsphäre oder Urheberrecht zur Verfügung, um locker in medienpädagogische Themen einzusteigen und zugleich komplexe Sachverhalte einfach zu vermitteln.

Konsenspapier für die schulische Suchtprävention erschienen

Ein neu veröffentlichtes „Konsenspapier für die Suchtprävention an bayerischen Schulen“, entstanden in Zusammenarbeit von erfahrenen Fachkräften mit dem Bayerischen Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG), leistet einen Beitrag zur Profilschärfung für die Suchtpräventionsfachkräfte und bestärkt deren Einsatz an den Schulen. Es möchte Schulen Orientierung bieten für wirksame Suchtprävention. Suchtprävention ist eine Querschnittsaufgabe, die alle Fachbereiche betrifft. Im Rahmen ihres pädagogischen Auftrags übernimmt die Schule als Institution ihre Verantwortung für Suchtprävention und entwickelt hierzu partizipativ ein Gesamtkonzept zur Suchtprävention. Das Konzept drückt dabei die klare Haltung der Schule aus. Das Grundverständnis der schulischen Suchtprävention reicht von der Grundschule bis zu den berufsbildenden Schulen. Das Konsenspapier ist zu finden unter Link.

Psychisch stabil bleiben – Informationen für Fachkräfte in Schule und Kita

Die Corona-Pandemie ist für viele Kinder und Jugendliche eine große Belastung. Dies ist auch in Schulen und Kitas zunehmend spürbar. Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Gesundheit auf einer Website Informationen für Fachkräfte in Schule und Kita zusammengestellt. Diese sollen mehr Sicherheit im Umgang mit belasteten Kindern und Jugendlichen geben und Hilfen aufzeigen. Auf der Website findet sich viel Wissenswertes zur psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und es wird aufgezeigt, was man tun kann, um die Resilienz bei den Kindern und Jugendlichen, aber auch bei sich selbst zu stärken. 

Präventionsteam Freising

Seit vielen Jahren vernetzen sich nun mehr schon die verschiedenen Präventionsfachkräfte im Landkreis Freising mit dem Ziel, die verhaltensorientierte Prävention nachhaltig zu fördern und vor allem Schulen, Ausbildungsstätten und Institutionen aus dem Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit beraterisch zur Seite zu stehen und bei der Planung und Durchführung von präventiven Projekten zu unterstützen.

Das Präventionsteam Freising trifft sich dabei regelmäßig, um Einsätze an den Schulen abzustimmen, Multiplikatorenschulungen, z.B. zu „Sauba bleim“, „Sei gscheit“ oder „Net-Piloten“ zu planen und neue Projekte je nach Bedarfslage im Landkreis zu entwickeln.

So fand auch ein Treffen im Oktober 2020 statt, an welchem die Jugendbeamt*innen aus Freising, Neufahrn und Moosburg teilnahmen, Vertreter*innen des Amtes für Jugend und Familie und der Kommunalen Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS), des Gesundheitsamts, der Kripo Erding sowie der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle Prop e.V. Es kam zu einem bunten Austausch, aus dem heraus beispielsweise ein gemeinsamer Flyer des Präventionsteams Freising entstand. Darüber hinaus wurde nach Wegen gesucht, auch die Grundschulen, Kitas und die offene Kinder- und Jugendarbeit im Sinne des Präventionsgedankens zu erreichen, weshalb vor allem die Zusammenarbeit mit dem Amt für Jugend und Familie sehr von Bedeutung ist.  

Kontakt mit dem Präventionsteam siehe Flyer des Präventionsteams Freising.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.