iconrot telefon Freising: 08161 53743-35
iconrot mail Kontaktformular

Digitale Medien - Weitere Angebote und Infos

Net-Piloten

Das Projekt "Net-Piloten" vereint medienpädagogische und suchtpräventive Ansätze. Ziel ist die Herstellung einer medialen Kompetenz, um die Problematik von exzessiver Nutzung der jugendaffinen Angebote im Internet (hier besonders Computerspiele und Soziale Netzwerke) zielgruppennah und nachhaltig zu bearbeiten. Eine Gruppe von Peers, also gleichaltrigen Schüler*innen, wird professionell und sachkundig ausgebildet. "Die ausgewählten Jugendlichen wirken dabei durch die Vermittlung eines bewussten Computernutzungsverhaltens nicht nur als Vorbilder für die Mitschülerinnen und Mitschüler, sie erlangen durch ihre Arbeit als Net-Piloten auch selbst ein hohes Maß an Medienkompetenz.

 

Medienscouts

Als „Medienscouts“ werden Schüler*innen ab der Mittelstufe bezeichnet, die speziell dazu ausgebildet werden, ihre meist im Rahmen einer Arbeitsgruppe oder eines Wahlkurses erworbene Medienkompetenz in diverser Form an jüngere Mitschüler*innen (ab der Grundschule) weiterzugeben. Die Ausbildung der Medienscouts ist auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Schüler*innen ausgerichtet und findet meistens in ihren Schulen statt. Die Grundausbildung zum Medienscout setzt sich aus theoretischen und praktischen Einheiten zusammen. Nach bestandenem Grundkurs steht ein weiterführendes Angebot an vielfältigen Aufbaukursen zur Verfügung, wie z.B. Filmprojekte (Stop-Motion, werteorientierte Kurzfilme o.ä.).

 

Medienlöwen – Münchner Medientraining

Mit dem Medienkompetenztraining Medienlöwen unterstützt der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Bayern e.V. Schulklassen von der 4. bis zur 7. Jahrgangsstufe auf dem Weg zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den Medien. Sie erwerben die Fähigkeit, Medien bewusst, kritisch und den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu nutzen. Sie lernen, die Gefahren zu erkennen und zu vermeiden. Sie werden an einen respektvollen Umgang miteinander in den sozialen Netzwerken herangeführt. Der Spaß an den Medien soll dabei nicht verloren gehen.

 

Klicksafe

Klicksafe möchte Internetnutzer*innen die kompetente und kritische Nutzung von Internet und Neuen Medien vermitteln. Durch eine Aufklärung über Problematiken und Risiken des Internets soll der junge Mensch Medienkompetenz entwickeln. Klicksafe richtet sich aber ebenso an Eltern und Pädagog*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Jugendbetreuer*innen und Sozialpädagog*innen, die in ihrer täglichen Arbeit und Nähe zu den Jugendlichen diese im Hinblick auf einen kompetenten Umgang mit dem Internet sensibilisieren können. Die wichtigsten Informationen zu Risiken und Chancen des Internets finden Eltern und Pädagog*innen gebündelt auf der Webseite von klicksafe, darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Materialien und Broschüren (z.B. mit Tipps zur Internetsicherheit, zu Computerspielen, Abzocke im Internet, Urheberrecht, Chatten). Die Materialien sind zum Download verfügbar und können außerdem bei klicksafe bestellt werden. Lehrkräfte und Fachkräfte aus dem Setting Schule können Schulungsmodule und Konzepte zur Fortbildung und Information nutzen und die beschriebenen Methoden in den Unterricht einbauen oder im Rahmen eines Projekttages umsetzen. TV-Spots zu verschiedenen Themen können altersgerecht im Unterricht eingesetzt werden, um inhaltsbezogen mit den Schüler*innen zu arbeiten.

 

Datenschutz geht zur Schule

Die Initiative Datenschutz geht zur Schule des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. möchte Schüler*innen von den 4. Klassen bis zur Berufsschule für den sicheren und bewussten Umgang mit dem Internet und den sozialen Medien sensibilisieren. 

Themen sind u.a.:

  • sichere Passwörter entwickeln
  • Verbindungen verschlüsseln
  • Viren und Trojaner verstehen
  • die eigene Privatsphäre besser schützen
  • Selbstdarstellung im Netz
  • rechtliche Grenzen im Internet erkennen.

Erfahrene BvD-Dozent*innen führen die 90-minütige Veranstaltung an Ihrer Schule durch (Vortrag, Videoclips, praktische Alltagsbeispiele). Es werden auch Lehrer*innen-Workshops angeboten sowie Elternabende. Die Schüler*innenveranstaltung ist kostenfrei (ausgenommen Fahrt-/Reisekosten), die Lehrkräfte- bzw. Elternveranstaltungen erfordern eine geringe Pauschale. 

Weitere Materialien der Initiative (u.a.): Lehrerhandout, Infokarte "So wirst du zum Internet-Profi", dazu passendes Arbeitsblatt sowie das Video des bekannten Webvideo Content Creators Felix Michels (Tomatolix). 

 

Echt dabei

ECHT DABEI – Gesund groß werden im digitalen Zeitalter ist ein Präventionsprogramm für Kindergärten und Grundschulen. Ziel ist der Schutz der Kinder vor Medienrisiken durch eine Sensibilisierung des Umfelds. Es geht um eine gesundheitsgerechte Mediennutzung in den verschiedenen Altersstufen, das Thema Mediensuchtprävention und den Schutz vor Medienrisiken. Eltern erfahren etwas über einen stressfreieren Umgang mit Medien im Familienalltag. Es gibt sogenannte Kern- und Wahlmodule. Wenn Sie die Module festgelegt haben und ein passender Termin gefunden ist, besucht ein zertifizierter ECHT DABEI-Coach Ihre Einrichtung. In einer Fortbildung bekommen Erzieher*innen oder Lehrkräfte praxisnahes Wissen zum Thema Mediennutzung und Mediensuchtprävention vermittelt. Im Rahmen eines Elternabends können Eltern über Fragen der kindlichen Mediennutzung informiert werden. Sie können somit ebenfalls einen nachhaltigen kompetenten Umgang mit Medien erlernen und aufrechterhalten. Für das Präventionsprogramm ECHT DABEI haben sich verschiedene Betriebskrankenkassen aus ganz Deutschland zusammengeschlossen. Sie ermöglichen die Durchführung des Projektes an unterschiedlichen Standorten. 

 

Max & Min@ - Programm zur Prävention problematischer Mediennutzung

Max & Min@ ist ein Programm der KKH, welches Jungen und Mädchen der fünften und sechsten Klasse aller Schulformen durch mehrere Unterrichtsstunden begleitet, in denen sie sich aktiv mit ihrer Mediennutzung auseinandersetzen. Ausgebildete Fachkräfte wollen vor Ort an Ihrer Schule die Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte über die Anzeichen und Gefahren von exzessiver Mediennutzung und (Cyber-)Mobbing informieren und dabei unterstützen, gemeinsam geeignete Regeln für den Umgang mit digitalen Medien und das Miteinander im Internet aufzustellen. Optional beinhaltet das Programm eine Fortbildung für Lehrkräfte, in der weitere Informationen zur Medienprävention vermittelt werden.

 

Digitaler Erste-Hilfe-Kasten von Handysektor.de

Auf Handysektor.de finden Sie Informationen, Tipps und Links, Materialien für den Unterricht, Adressen, Flyer... alles für die Zielgruppe der Schulleitungen, Beratungslehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Pädagogen*innen, die schnell und kompetent helfen wollen bei folgenden Themen: Cybermobbing, Pornografie, Sexting und Gewalt, Handystress und Sucht, Abo- und Abzockerfallen, Urheberrecht, Daten- und Diebstahlschutz, Sicherheit in sozialen Netzwerken, Handyregeln und Handyordnung.

 

Digitale Helden

Das Team Digitale Helden regt Schulen und Familien dazu an, digitale Kommunikation bewusst und kompetent zu nutzen.

Es bildet Lehrkräfte und Schüler*innen aus, die jüngere Schüler*innen beim Umgang mit persönlichen Daten im Internet, sozialen Netzwerken und bei der Prävention von Cybermobbing beraten. Darüber hinaus stellt Digitale Helden noch viele weitere medienpädagogische Angebote für Schüler*innen, Eltern & Lehrkräfte zur Verfügung.

Webhelm

Webhelm - kompetent online nimmt vier Themenbereiche in den Fokus: Datenschutz, Urheberrecht, Konflikte im Netz und Persönlichkeitsrecht. Die Seite bietet Hinterrundinformationen, kreative Impulse und konkrete, aktivierende Methoden für die pädagogische Praxis. Zusätzlich gibt es Materialien für Eltern. Wie nutzen Kinder und Jugendliche Onlinemedien? Welche Apps sind angesagt? Wie können sie sinnvoll genutzt werden und welche Risiken entstehen? Diese Seite widmet sich relevanten Fragen rund um Social Media. Sie nimmt dabei auch beliebte Anwendungen wie WhatsApp, Instagram und Snapchat in den Blick.

 

Fairnetzen - Medienkompetenztraining über KMDD

Fairnetzen ist eine eintägige Multiplikatorenschulung für Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und weitere Fachkräfte, die mit Jugendlichen zwischen 9 und 12 Jahren arbeiten. Vermittelt werden Methoden, um Kinder zu sensibilisieren und sie fit zu machen für eine kompetenzorientierte, selbstbestimmte und kontrollierte Mediennutzung. Themenblöcke: "Medienkunde", "Medienkritik" und "Mediennutzung".

 

#Nicht egal: eine Initiative für Toleranz und Respekt im Internet

#Nicht egal: Zusammen mit unabhängigen medienpädagogischen Partner*innen und mit Hilfe der YouTube Creators werden in Workshops Schüler*innen zu Expert*innen für Toleranz und Demokratie im Netz ausgebildet. Dort setzen sie sich mit respektvoller Kommunikation im Netz auseinander und produzieren selbst Videos zum Thema. Es sollen so die positiven und toleranten Stimmen gestärkt und aufgezeigt werden, warum ein respektvoller Umgang im Netz #NichtEgal ist. Vollständige Materialien für eigene #NichtEgal Workshops sind zum kostenlosen Download auf der Website zu finden.

 

LOVE-Storm: Hass im Netz stoppen

Kostenloses Onlinetraining; Auf LOVE-Storm können junge Menschen Gegenrede online trainieren, an Aktionen gegen Hass im Netz teilnehmen, Hasskommentare melden und sich mit anderen Aktiven austauschen. Die Angegriffenen werden geschützt, Zuschauende zur Zivilcourage ermutigt und den Angreifenden werden gewaltfrei Grenzen gesetzt. Gemeinsam stoppen wir den Hass im Netz!

Es gibt auch die Möglichkeit für Multiplikator*innen, sich zertifizieren zu lassen, um LOVE-Storm in der Arbeit mit ihren Zielgruppen zu nutzen.

 

Medienführerschein Bayern der Stiftung Medienpädagogik Bayern

Ziel des Medienführerscheins Bayern ist die Stärkung von Medienkompetenz in allen Altersgruppen. Er bietet Unterrichtseinheiten vom Elementarbereich bis zur 9. Klasse sowie für Berufliche Schulen und die außerschulische Jugendarbeit. Materialordner zu unterschiedlichen Jahrgangsstufen können hier kostenlos bestellt werden. Weitere Materialien für Angebote im Unterricht oder im Elemantarbereich finden Sie im Downloadbereich.

Weitere Materialien für Fachkräfte und Eltern zu Medienthemen über die Seite der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM).

Ein Themenspecial bietet nun auch Materialien für Grund- und weiterführende Schulen zu „Hate Speech“ und „Cyber-Mobbing“ an (Unterrichtseinheiten, Videos, Quiz, Broschüren und Flyer zur Weitergabe an Eltern sowie Beratungsangebote).

 

Medienpädagogisches Referentennetzwerk Bayern

Das Medienpädagogische Referntennetzwerk Bayern unterstützt Bildungseinrichtungen bei der Planung und Durchführung medienpädagogischer Informationsveranstaltungen und vermittelt qualifizierte Referent*innen - beispielsweise wenn Sie einen Elternabend zu einem Medienthema an Ihrer Schule anbieten möchten (für Eltern von 3- bis 6-Jährigen, 6- bis 10-Jährigen oder 10- bis 14-Jährigen). Das Medienpädagogische Referentennetzwerk Bayern übernimmt dabei die Honorar- und Reisekosten und stellt Materialien zur Verfügung. Je nach den Bedürfnissen der Zielgruppe können Sie aus verschiedenen Themenangeboten wählen. Nähere Infos siehe auch Flyer.

 

Materialien für Schulen

Unterrichtsmodule online zu den Themen Finanzen, Kommunikation, Recycling, Status, Strahlung, Sucht und Technik

Medienblau: Unterrichtsprojekte und Fortbildungen für Lehrkräfte

So geht Medien: Das Webangebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio bietet Videos, Audios, Quiz, interaktive Karten und Texte und will zeigen, wie Medien funktionieren und warum es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt. Die Themen bieten für den Unterricht komplette Stundenabläufe mit vielen Ideen, bei denen die Schüler*innen selbst aktiv werden müssen und zum Beispiel selbst mit Kamera und Mikro kleine Beiträge produzieren. 

Unterrichtsmaterialien des Bundesamts für Strahlenschutz

Handysektor: Tipps für Pädagog*innen im Umgang mit mobilen Medien in der Schule, Lern-Apps, Nachhilfe aus dem Netz uvm.

Wissenschaftliche Ergebnisse zu Haltungen, Sorgen und Unterstützungsbedarfen von Eltern und Fachkräften, alle Ergebnisse der Studie als PDF.

Internet-ABC: Ergänzend zur Plattform hat das Internet-ABC weitere Materialien entwickelt, die sowohl im Unterricht als auch in der Elternarbeit eingesetzt werden können. Neben didaktischen Anleitungen, Unterrichtsmodellen, Leitfäden und Arbeitsblättern bietet das Internet-ABC auch Broschüren und Flyer an, die kostenfrei heruntergeladen und bestellt werden können. Tipp: "Mein erstes Internet-ABC: Mitmach-Heft für Kinder und Begleitheft für Lehrkräfte" - für den spielerischen Einstieg ins Internet.

Internauten: Unterrichtsmaterialien zum Thema Sicherheit im Internet

Methodenhandbuch Medienabhängigkeit des Fachverbands Medienabhängigkeit e.V.

Referent*innen zum Thema Medienabhängigkeit können Sie auf der Seite des Fachverbands Medienabhängigkeit e.V. finden!

Tutory - Schutz vor Urheberrechtsverletzungen: Bei der Verwendung von kostenlosen Unterrichtsmaterialien müssen Lehrende rechtlich einiges beachten. Der Leitfaden der Plattform Tutory beantwortet verschiedene Fragestellungen und gibt eine gute Einführung in die Themen Urheberrecht und offene Bildungsmaterialien. Auch lassen sich auf dieser Seite Arbeitsblätter mit frei verfügbaren Grafiken und Bildern für den Unterricht selbst erstellen.

"Gesund  und munter - Kinder und ihre Medien"; 3 Themenhefte als Unterrichtsmaterialien der BZgA zu Medienerfahrungen von Kindern und der Förderung von Medienkompetenz

Mediennutzung analog reflektieren: Zeichnen, kleben, schneiden und schreiben – dieses Kritzelheft von KF Education hilft Jugendlichen (empfohlen ab der 8. Klasse), sich ganz analog mit dem eigenen Mediennutzungsverhalten auseinander zu setzen.

Teachtoday - die Toolbox: schnell und übersichtlich findet man vielfältige Materialen zur Förderung der Medien- und Demokratiekompetenz junger Menschen im Alter von 9-16 Jahren.

Neue Medien, Übungssammlung 5.-8. Schulstufe, Institut Suchtprävention pro mente OOE: Hintergrundinformationen für Lehrkräfte und Unterrichtsmaterialien

Augen auf Werbung. Werbung erkennen und hinterfragen, Mediasmart: Das Grundschulpaket (3./ 4. Klasse) basiert auf einem lebensweltorientierten Ansatz und gibt Lehrer*innen Anregungen an die Hand, Basiswissen über Werbung zu vermitteln. Außerdem auf selbiger Website weitere Anregungen: Werbung entdecken und (be-)greifen - mit dem Hörwurm Ojoo (Vorschulpaket), Werbung, Soziale Netzwerke und Trends und weitere Infos für Lehrkräfte

Auerbach Stiftung: Anregungen und Medienpakete für Schulen, Kindergärten sowie Eltern zum gesunden Umgang mit Medien.

tv.profiler - Eine Unterrichtseinheit für eine Schulstunde... z.B. zu den Themen Scripted Reality, Musik-Castingshows oder Angst beim Fernsehen

Werde Medienprofi - Tools und Infos für eine kreative Mediennutzung (klicksafe): Welche Kameraeinstellung ist die richtige? Wie schneidet man Videos und wie animiert man Spiele? Mit den richtigen Tools und Infoseiten lernt man schnell die wichtigsten Tricks und Kniffe von den Profis und kann Medien gestalterisch nutzen. klicksafe stellt empfehlenswerte Angebote vor.

 

Tipp unseres Teams:

Damit Fachkräfte die Heranwachsenden adäquat begleiten können, benötigen sie einen kontinuierlichen und flexiblen Überblick über Medienphänomene und aktuelle Gefährdungen. Folgende Websites sind pädagogisch aufbereitet und geben aktuelle Einblicke in Trends und Phänomene der Medienwelten, beschreiben Angebote von medienpädagogischen Materialien und Infos und geben einen Überblick über aktuelle Gefährdungen im Zusammenhang mit medialen Lebenswelten:

Elternratgeber Schau hin! was dein Kind mit Medien macht

Internetguide für Eltern

Gutes Aufwachsen mit Medien

Medienpädagogik Praxis-Blog

Jugendmedienschutzindex

Gefährdungsatlas der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien

Klicksafe

Inernet-ABC

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.