Projektstart von „Sei gscheit“ und „Trau dich!“ an der Mittelschule Allershausen

Bereits im zweiten Jahr läuft die Zusammenarbeit des Praxisbüros Gesunde Schule am Gesundheitsamt Freising mit der Mittelschule Allershausen in Sachen Suchtprävention. 

In diesem Schuljahr wurden nun die beiden neuen Projekte „Sei gscheit“ und „Trau dich!“ angeboten.

Die Projekte wurden durchgeführt von Diplom-Sozialpädagogin Sabrina Dietrich in Zusammenarbeit mit der Jugendsozialarbeiterin an der Schule (JaS) Johanna Meixner, ebenfalls Diplom-Sozialpädagogin. Beim Projekt „Sei gscheit“ geht es um die Förderung der Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen. In den beiden sechsten sowie der achten Klasse konnten die Schülerinnen und Schüler anhand von interaktiven Übungen den eigenen Medienkonsum kritisch reflektieren, rechtliche Grundlagen kennen lernen und einen sinnvollen Umgang mit digitalen Medien vermittelt bekommen. Auf jugendgerechte Art konnte so die Medienkompetenz gestärkt werden. In der Regel wurden dafür pro Klasse zwei Vormittage eingeplant.

Mit „Trau dich!“ besuchte das Präventionsteam dagegen fünfmal im Laufe des Schuljahres die fünfte Klasse der Lehrkraft Ursula Kolbeck. Dieses Projekt will die sozialen Kompetenzen der Kinder stärken und richtet sich an ihre Kreativität im Umgang mit sich selbst und anderen. Selbstbewusstsein ist eine wichtige Basiseigenschaft für ein befriedigendes Leben. Das Gesamtmotto lautet deshalb: Starke Kinder haben es leichter! Kindgerecht wurden so die Themen Stärken, Schwächen, Gefühle, Konflikte und Freundschaft aufgegriffen.

Mit beiden Projekten wurden die Lehrkräfte eingeladen, sich die Methoden selbst anzueignen. Alle Übungen sind unkompliziert und flexibel im Schulalltag umsetzbar und benötigen keinen größeren Wissenshintergrund. Durch die Durchführung solcher Angebote in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt werden die Lehrkräfte und Jugendsozialarbeiter an der Schule quasi selbst zu Multiplikatoren und können die Methoden unproblematisch und selbständig während des Schuljahres in den Unterricht einbinden.

Die Schülerinnen und Schüler selbst zeigten großes Interesse an den Inhalten beider Präventionsprojekte und arbeiteten gerade aufgrund der interaktiven und spielerischen Übungen engagiert mit. Fazit von JaS-Fachkraft Johanna Meixner: „Insbesondere die Förderung der Medienkompetenz ist bei den Schülerinnen und Schülern in Bezug auf die Suchtgefahr und den sicheren, überlegten und kritischen Umgang sehr wichtig. Das Projekt „Trau dich“  in der fünften Klasse war sehr zielgerichtet auf diese Jahrgangsstufe, in der die Klassengemeinschaft neu zusammengesetzt ist und jeder erst seine Position in der Klasse finden muss. Die beste Bestätigung, dass es bei den Kindern gut ankam war die regelmäßige Frage `Wann kommen sie wieder zu uns?´.“

Die Schule bekundete am Ende reges Interesse, auch in Zukunft mit dem Gesundheitsamt zusammen zu arbeiten. 

Sauba bleim und Sei gscheit:

In regelmäßigen Abständen bietet Sabrina Dietrich in Zusammenarbeit mit dem Jugendbeamten der Polizeiinspektion Freising Walter Schollerer Multiplikatorenschulungen für Lehrkräfte und JaS an, sowohl zum Medienprojekt „Sei gscheit“ als auch zum Sucht- und Drogenprogramm „Sauba bleim“. Bei Interesse kann man sich wenden an Walter Schollerer, Tel.: 08161-53050, walter.schollerer(at)polizei.bayern.de oder Sabrina Dietrich, 08161-5374300, sabrina.dietrich(at)kreis-fs.de.