News

Voll in Form - Täglich bewegen - gesund essen - leichter lernen

Ab nächsten Schuljahr soll das Gesundheitsprogramm an allen Bayerischen Grundschulen eingeführt werden.

(Artikel entnommen von der Website des Kultusministeriums) Worum es bei der Initiative "Voll in Form" geht, erklären Heidi Repser und Anne Blank, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, in dem Artikel der Lehrerinfo.

Im Schuljahr 2007/08 erproben 27 Modellschulen Elemente der Initiative „Voll in Form“. Dabei handelt es sich um ein Programm zur Gesundheitserziehung, das im kommenden Schuljahr an allen bayerischen Grundschulen eingeführt werden soll. Die Initiative will Bewegung und gesunde Ernährung stärker als bisher in den Schulalltag einbeziehen und bei Schülern und Eltern eine langfristige Etablierung diesbezüglicher Einstellungen und Haltungen erzeugen. Über eine systematische Rhythmisierung des Unterrichts mittels aktiver Bewegungsphasen zielt sie darüber hinaus auf eine nachhaltige Verbesserung des Schul- und Lernklimas ab.

  • an jedem Unterrichtstag, an dem kein Sportunterricht stattfindet, an einer intensiven Bewegungsphase von mindestens 20 Minuten teilnehmen,
  • möglichst mehrmals in der Woche ein gesundes Frühstück bzw. Pausebrot zu sich nehmen,
  • auf Grund körperlichen Wohlbefindens in der Lage sein, erfolgreich zu lernen.

In der Schulpraxis muss „Voll in Form“ das Rad nicht neu erfinden. Die Initiative kann vielmehr auf den Lehrplan, die Unterrichtsmethodik, das Projekt „Bewegte Grundschule“, die „Ernährungserziehung in der Grundschule“ sowie auf den „Sportelternabend“ und auf das „Sport-nach-1-Modell“ aufbauen. Neu ist nicht die Auseinandersetzung mit Bewegung und Gesundheit – sie sind seit jeher unverzichtbarer Bestandteil schulischer Bildung. Neu ist die verbindliche, systematische Einbeziehung in den Unterrichtsalltag.

Dass „Voll in Form“ den Nerv der Zeit trifft und sich eines aus Sicht der Grundschulen dringenden Themas annimmt, zeigt unter anderem die Vielzahl an Bewerbungen für die Modellphase. 27 Grundschulen wurden – über ganz Bayern hinweg – ausgewählt. Im aktuellen Schuljahr 2007/08 erproben sie konkrete Unterrichtsmodelle sowie Möglichkeiten der Schulorganisation. „Die Modellschulen werden mit ihren Ideen den Alltag an bayerischen Grundschulen nachhaltig beeinflussen. Sie loten nicht aus ob, sondern wie Voll in Form an den Grundschulen umgesetzt werden kann“, stellte Kultusminister Siegfried Schneider vor Vertretern der Modellschulen am 26.7.2007 im Rahmen der Auftaktveranstaltung deutlich heraus.

Ab dem Schuljahr 2008/09 erfolgt die flächendeckende Umsetzung von „Voll in Form“ an allen bayerischen Grundschulen. Die Erfahrungen und Konzepte der Modellschulen werden in einer Broschüre gebündelt mit Begleitmaterialien am Ende des Schuljahres 2007/08 allen bayerischen Grundschulen zur Verfügung gestellt. Sie werden auch Grundlage sein für Lehrerfortbildungsmaßnahmen im Schuljahr 2008/09.
„Voll in Form“ erfährt auch von prominenter Seite Unterstützung. Profifußballer Philipp Lahm ist namhafter Pate der Initiative.

Kontakt
heidi.repser(at)stmuk.bayern.de (Sportreferat)
anne.blank(at)stmuk.bayern.de (Grundschulreferat)

 

 

18.01.2008 11:55 Alter: 11 Jahre