News

No Blame Approach Mobbing - Interventionsansatz ohne Schuldzuweisung

Workshop für Lehrkräfte in Nürnberg am 14. November 2008

Ausgangspunkt

Mobbing findet statt, Mobbing tut weh, Mobbing ist (auf)lösbar!? Oft stehen pädagogische Kräfte ratlos vor dem Problem, dass Schülerinnen und Schüler andere mobben. Sie stellen sich die Frage, wo das Mobben anfängt und wie es zu stoppen ist.

Der "No Blame Approach" ist ein noch neuer und gleichzeitig zunehmend angewandter Interventionsansatz, Mobbing in der Schule zu begegnen. Es handelt sich um einen praktischen Interventionsansatz für die Schule, um Mobbing unter Schülerinnen und Schülern inerhalb kurzer Zeit zu beenden.

Die Wirksamkeit des Ansatzes liegt darin begründet, dass die am Mobbing beteiligten Personen in einen Gruppenprozess einbezogen werden, der darauf zielt, die Mobbing-Handlungen zu stoppen. Auf Schuldzuweisungen gegenüber den Akteuren wird verzichtet. Vielmehr werden sie als "Helferexperten" angesprochen und aktiv in den Lösungsprozess eingebunden.

Inhaltliche Schwerpunkte der Fortbildung

  • Problemerkennung: Was ist Mobbing (in Abgrenzung zu "normalen" Konflikten
  • Vorstellung: Die drei Schritte des "No Blame Approach"
  • Training: Gespräch mit der gemobbten Schülerin/dem gemobbten Schüler
  • Training: Gesprächsführung mit der Unterstützungsgruppe
  • Abstecken von Rahmenbedingungen zum Umgang mit Mobbing an der Schule

Der "No Blame Approach" bietet Fachkräften aus Jugendhilfe und Schule, sowie Lehrkräften eine Möglichkeit, dem Thema Mobbing genau dann wirksam entgegentreten zu können, wenn es aktuell auftritt.

Zielgruppen
Fachkräfte der Jugendsozialarbeit an Schulen, Schulsozialarbeit, Jugendhilfe und Jugendarbeit, sowie Lehrerinnen und Lehrer.

Für Lehrkräfte:
Diese Veranstaltung wurde als eine die staatliche Fortbildung ergänzende Maßnahme in die Datenbank FIBS aufgenommen.

Veranstalter
Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V.
Fasaneriestraße 17
80636 München
Tel. 089/12 15 73-0
E-Mail: info(at)aj-bayern.de
www.bayern.jugendschutz.de

Referent/innen
Heike Blum, Detlef Beck
(Institut fairaend, Köln)

Ansprechpartner und verantwortlich
Jörg Breitweg
Referent für Gewaltprävention
Tel. 089/12 15 73-18
E-Mail: breitweg(at)aj-bayern.de

Termin:  Freitag, 14. November 2008,
             9:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Tagungsort: Nürnberg, eckstein - das haus der evang.-luth. Kirche

Kosten:  45,- €

Darin enthalten sind die Kursgebühr, sowie Verpflegung, Seminarunterlagen und Plakate. Reisekosten und Getränke müssen selbst getragen werden.

Den Teilnahmebetrag überweisen Sie bitte nach Erhalt der Rechnung.

Anmeldeformular

Anmeldeschluss: 17.10.2008

Die Anmeldebestätigung erhalten Sie nach Anmeldeschluss.


20.08.2008 14:37 Alter: 10 Jahre