Kontakt

Heidi Schels,
Familientherapeutin
und Supervisorin DFS
Mühlenweg 4,
85354 Freising
Tel.: 08161/ 50566
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailE Mail senden

Vorträge von Heide Schels, Familientherapeutin

Diese Vorträge können Schulen buchen. Bitte nehmen Sie dazu direkt Kontakt mit Frau Schels auf.

Kinder brauchen Grenzen!

Für Kinder sind Grenzen wichtig, weil sie Klarheit und Orientierung vermitteln. Das richtige Maß zu finden und konsequent liebevoll die Kinder dabei zu begleiten, ist für Eltern nicht leicht.

Kinderängste

Kleinere und größere Ängste gehören zu einer normalen kindlichen Entwicklung. Ziel des Vortrages ist Informationen über Kinderängste zu geben und Eltern Ideen zu geben, wie sie ihren  Kindern bei der Angstbewältigung helfen können.

Kinderstreit

Wir nehmen die täglichen Streitereien zwischen Kindern unter die Lupe. Was ist die Bedeutung von Geschwisterstreit und wie können Eltern die Kinder begleiten, ohne sich zu sehr einzumischen oder „auszurasten“? Welche Modelle von Streitkultur können wir den Kindern lernen?

Wut tut gut

Wut und Aggression ist ein Grundgefühl und gehört zu uns. Kinder lernen Wut über die Trotzphase kennen und lernen damit umzugehen. Es gibt Ideen für Eltern, wie sie ihren Kindern dabei helfen können.

Mit Kindern über Sexualität reden

Ab Kindergartenalter ist es wichtig, dass Kinder schrittweise aufgeklärt werden. Wir erarbeiten gemeinsam Möglichkeiten mit Kindern über Sexualität zu sprechen.

„Typisch Mädchen und typisch Junge“

Ein Abend über den kleinen Unterschied

Es ist unbestritten, dass sich Jungen und Mädchen von Natur aus unterscheiden – nicht nur körperlich, sondern auch in der Art, wie sie fühlen, denken und sich verhalten. Dazu prägen natürlich auch unsere Rollenerziehungsmodelle. An dem Elternabend geht es darum, einerseits den Unterschied der Kinder anzunehmen, ohne zu fixieren und andererseits die Kinder zu fördern.

Von der Herausforderung einen Sohn zu erziehen

Was brauchen gerade Jungs von Müttern und Vätern, um zu Männern von morgen zu werden? Männer, die Gefühle zeigen, die faires Verhalten in der Partnerschaft leben, die Bereitschaft zum Sprechen mitbringen, die mithelfen, die fähig sind sich zu binden und eine zufriedene Sexualität mit Erwachsenen zu leben. 

Eltern schützen und stärken ihre Kinder…..

Gerade auch für schwierige und gefahrvolle Situationen

Eltern bemühen sich ihren Kindern eine sichere, beschützte und vertrauensvolle Umgebung zu schaffen. Dennoch bleibt ein Restrisiko, dass auch Kinder gefahrvollen Situationen ausgesetzt sein können. Was können Eltern tun um Kinder darauf vorzubereiten?

„Hauptsache, du machst deine Schule gut!“

In vielen Familien gehören Schule, Hausaufgeben und Leistung zu den täglichen Reizthemen. Damit wird die Beziehung zwischen Eltern und Kindern sehr belastet. Welche Begleitung und innere Haltung der Eltern braucht es, um den Kindern hilfreich zu sein?

Selbstbewusstsein bei Kindern stärken

Dazu gehört eine Atmosphäre von Wertschätzung für das Kind als wichtigen, liebenswerten Menschen und ein Familienklima, indem Fehler erlaubt sind und als Erfahrung genutzt werden. Erfolge werden als eigener Gewinn verbucht und es entsteht ein Gefühl von Widerstandfähigkeit und Zuversicht.

Wenn Kinder in die Pubertät kommen

„Du regst mich auf…………du nervst!“

Während der Lebensphase der Pubertät vollziehen sich bei den Kindern/ Jugendlichen körperliche Veränderungen, Hormone lösen seelische Spannungszustände aus  und eine Umstrukturierung des Gehirns findet statt. Auch die Loslösung der Kinder aus der Familie kündigt sich an. Welche Hilfen brauchen Eltern zur Bewältigung dieser großen Umbruchssituation, um im Kontakt mit den jugendlichen „Rebellinnen und Rebellen“ zu bleiben?

„Mache ich es richtig?“

Von der Last und Lust eine gute Mutter/ ein guter Vater zu sein.

Elternschaft hat sich in der heutigen Zeit sehr verändert. Es sind hohe Anforderungen, die Eltern an sich gestellt empfinden und auch selbst an sich stellen. Sie erhalten kaum Rückmeldung im Sinne einer Anerkennung, wenn, dann eher Kritik. Unterschiedliche Ansichten über Kindererziehung verunsichern dann eher noch zusätzlich. So taucht oft die Frage auf: “Mache ich es richtig?“

An dem Abend werden wir sortieren, was sind meine Erziehungsstärken, wo ist meine Entwicklungschance mit Kindern auch über sich hinauszuwachsen und wieder mehr Zugang zur eigenen Intuition finden.

Referenz

Startet den Datei-DownloadArtikel über Frau Schels Arbeit